Europäischer Tag gegen Menschenhandel, 18. Oktober: Gemeinsam Menschenhandel verhindern

By Oktober 17, 2018 Haus der Chance

Leider werden jedes Jahr tausende gefährdete Menschen in ganz Südosteuropa Opfer von Menschenhandel, wie beispielsweise Zwangsprostitution und ausbeuterische Arbeit.  Der 18. Oktober ist der Europäische Tag gegen Menschenhandel – ein Tag, der Gelegenheit bietet, auf das Problem von Menschenhandel und dessen Bekämpfung aufmerksam zu machen.

Stellen Sie sich vor, Sie würden ohne den Schutz einer Mutter beim gewalttätigen Vater aufwachsen, der Sie zum Betteln auf die Straße schickt. Stellen Sie sich vor, Sie werden auf einmal in ein Waisenhaus gebracht, weil Sie dort sicherer sind als zu Hause. Stellen Sie sich vor, dass Ihr Vater ein Menschenhändler ist, der Leuten gegen Geld einen Job im Ausland verspricht, sie dorthin bringt und dann einfach mit dem Geld verschwindet… Wie würden Sie sich fühlen? Welche Chance im Leben hätten Sie, wenn die eigene Familie, die Sie beschützen sollte, Sie versucht auszunutzen? Stellen Sie sich vor, dass einige Jahre, nachdem Sie das Waisenhaus verlassen haben, ein Familienmitglied sich plötzlich für Sie interessiert und Ihnen einen (scheinbar) guten Job in einem fremden Land anbietet… Was würden Sie tun?

Zum Glück hat diese wahre Geschichte von Valya*, die Sie hier ausführlicher lesen können, ein Happy End. Aber nur dank des Programms Haus der Chance von FSCI, dem sich Valya in Bulgarien anschloss, damit sie alle Fähigkeiten erlernen konnte, die sie brauchte, um ein eigenständiges Leben führen zu können. Und dank der Hingabe und des Einsatzes der Mitarbeiter, die sich dafür einsetzten, dass Valya kein weiteres Opfer von Menschenhandel wurde. Wird sie jemals völlig frei sein von dem Risiko, ausgebeutet zu werden? Es wird nicht leicht sein, aber wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um ihr die Unterstützung zu geben, die sie braucht, um weise Entscheidungen zu treffen. Im Moment freuen wir uns, dass es Valya gut geht. Sie arbeitet Vollzeit in einem lokalen Geschäft und lebt in einem eigenen Zimmer.

FSCI setzt sich aktiv dafür ein, dass gefährdete Kinder und junge Leute nicht Opfer von Menschenhandel werden. Wir bieten ihnen die Möglichkeit, Armut und Ausbeutung zu entkommen und ein eigenständiges Leben zu führen. Helfen Sie uns, Menschenhandel in Südosteuropa zu verhindern?

Moderne Sklaverei ist real. Seien Sie Teil der Lösung, indem Sie hier spenden.

Würden Sie diesen Artikel auf Facebook, Twitter etc. teilen, um auf die Gefahren von Menschenhandel und moderner Sklaverei aufmerksam zu machen? Vielen Dank.

* Name geändert, um die Anonymität zu schützen.