Von Rabauke zu Restaurant-Lehrling

By Februar 20, 2019 März 5th, 2019 Soziale Unternehmen

Iskren war seit dem Tag seiner Geburt Schwierigkeiten ausgesetzt. Seine Mutter starb bei der Geburt und sein Vater wollte nichts mit ihm zu tun haben. Iskren kam als Baby ins Heim und wuchs in einer lieblosen Umwelt auf, in der er von einem Heim zum anderen geschoben wurde.

Diese Jahre waren schwierig und Angst einflößend. Iskren wurde von größeren Kindern zum Betteln gezwungen und musste sich entscheiden, ob er fremde Menschen um Geld bat oder ob er lieber körperliche Gewalt in Kauf nahm, falls er sich weigerte oder nicht genug Einnahmen hatte. Iskren wandte sich dem Stehlen zu, um mit dem gestohlenen Geld seine Peiniger auszubezahlen. Er wurde dabei erwischt. Aber da er noch nicht volljährig war, kam er im Gericht noch glimpflich davon.

Als er elf Jahre alt war, versuchten drei junge Männer Iskren zu kidnappen. Glücklicherweise konnte er fliehen. Heimkinder sind leider leichte Opfer für Täter und Menschenhändler.

Nachdem er 18 Jahre alt war, besuchte Iskren seinen leiblichen Vater, nachdem er ihn mit Hilfe von sozialen Netzwerken gefunden hatte. Leider ging es nicht gut aus, da sein Vater nach Aussage von Iskren „nicht in gutem Zustand“ war.

Iskren brauchte eine neue Richtung. Der Weg, auf dem er sich befand, führte nur zu immer verzweifelteren Aktionen, die ihn sicher früher oder später ins Gefängnis bringen würden. Glücklicherweise schloss Iskren sich 2018 dem Programm Haus der Chance an und arbeitet inzwischen gerne im HOPe Restaurant, da er nach dem Verlassen des Heims eine Liebe zum Kochen entwickelte.

Er ist klug und fähig, aber seine problematische Vergangenheit ist nie weit entfernt, und er braucht all die Liebe und Unterstützung, die unser Team ihm geben kann.

Iskren hat seine Arbeit in unserem Restaurant aufgenommen und ist sehr hilfsbereit und entwickelt seine Fähigkeiten und sein Wissen“, sagt Georgi Kolev, der das FSCI Programm Soziales Unternehmen betreibt. „Viele seiner sozialen Gewohnheiten sind jedoch negativ. Mit ihm zu arbeiten ist deswegen eine große Herausforderung.“

Iskren war begeistert, als er von Georgi gebeten wurde, ihn zu einer Preisverleihung der Lebensmittelindustrie in Sofia zu begleiten, wo FSCI in der Kategorie für soziale Unternehmen gewann. Iskren war so angetan, dass er bereit war mit Georgi nach vorne zu gehen und allen über seine Erfahrungen in Bezug auf die Arbeit im HOPe Restaurant und dem Leben im Haus der Chance zu berichten!

Iskrens Vergangenheit holt ihn noch manchmal ein, aber er schaut immer positiver in die Zukunft. Und unser Team wird alles tun, um ihm auf dem Weg in dieses neue Leben zu helfen.