Wenn ein Kind den Weg weist

By März 5, 2019Frühkindliche Bildung

Aldi ist ein Kinder, das aufgrund seiner Energie und seinem strahlenden Lächeln nicht übersehen werden kann. Aldi ist sechs Jahre alt und geht seit seinem vierten Lebensjahr in Peqin in den Kindergarten, der von unseren FSCI-Partnern A2B Albania betrieben wird. Und er liebt es, in den Kindergarten zu gehen!

Aber das war nicht immer der Fall. Anfangs hasste er den Kindergarten. Er setzte sich nicht gern hin, zerbrach lieber seinen Stuhl, zerstörte Dinge in seiner Reichweite oder ärgerte die anderen Kinder. Aldi war den ganzen Tag auf alle um ihn herum sauer, wollte nicht das tun, was der Lehrer sagte und hatte überhaupt kein Interesse, irgendwas zu lernen. Auch lächelte er nie.

Ein Hausbesuch half dem Kindergartenteam, zu verstehen, warum der kleine Aldi so schwierig war. Seine Familie war sehr arm und aß, schlief und badete in einem Raum. Aldis Vater war zum Zeitpunkt des Besuchs des Teams betrunken und schrie seine Frau und seine Kinder an. Aldi musste in diesem einen Raum mit einem Vater leben, der seine Wut nicht kontrollieren konnte. Seine Mutter war seine einzige Zuflucht.

18 Monate später… Dank der Geduld und Liebe des Kindergartenteams ist Aldi völlig verändert. Er gehört zu den besten Schülern der Klasse, ist gehorsam und liebt seine Freunde und Lehrer sehr.

Inzwischen ist Aldi derjenige, der sich um jüngere Kindergartenkinder kümmert, die sich so verhalten, wie er es früher getan hat. Er bringt ihnen Einfühlungsvermögen entgegen und hilft ihnen, sich wohlzufühlen. Aldis Lächeln ist ansteckend. Wenn er lacht, dann lachen die anderen Kinder mit!

Aldis Verändrung geht über den Unterricht hinaus. „Ich bin dankbar, dass Aldi jetzt eine andere Person ist,“ sagt seine Mutter. „Er hat sich sehr verändert! Wir haben sogar angefangen, uns als Eltern zu verändern, seit er uns angeleitet hat! Danke, dass Sie nicht nur unsere Kinder, sondern auch uns als Eltern unterstützen.  In den positiven Elternseminaren, die Sie durchführen, haben wir so viele neue Dinge gelernt, von denen wir zuvor noch nichts gehört hatten. Durch die Umsetzung dieser Dinge werden wir verantwortungsbewusstere Eltern für unsere Kinder.“

Aldi und seine Familie sind ein weiteres Beispiel dafür, wie engagierte Menschen durch ein kleines Gemeinschaftsprojekt weit mehr erreichen können als anfangs erwartet. Und wer weiß, was Aldi noch alles erreichen wird, nachdem er bereits gelernt hat, andere zu unterrichten.