Von hier nach da

By März 25, 2020 Haus der Chance

Philip mochte die Schule nicht. Er mochte auch sein Zuhause nicht. Kein Wunder, denn seine Familie war in fast jeder Hinsicht zerrüttet. Philip war 11 Jahre alt, als der soziale Dienst ihn und einen weiteren seiner Brüder in Obhut nahm und er in Knjaževac, Serbien, ins Heim kam. Während seiner vier Jahre im Heim starb Philipps Vater und sein Bruder wurde strafrechtlich verurteilt und in die Jugendstrafanstalt gebracht. Da sein Elternhaus weiterhin nicht sicher war für Philip, wurde er nach Niš verlegt. Dort verbrachte er weitere drei Jahre in einer staatlichen Einrichtung, bis er 18 Jahre alt wurde.

Während viele junge Leute, die staatliche Einrichtungen verlassen, obdachlos werden oder in kriminelle Aktivitäten verwickelt werden, konnte Philip im Sommer 2019 direkt in das Haus der Chance in Niš einziehen. Dies gab ihm die Möglichkeit, die Laufbahn seines Bruders zu vermeiden.

Philip hat Pläne. Er macht eine Ausbildung zum Friseur und arbeitet daran, das Geld zu sparen, um sein eigenes Studio zu gründen. Er erinnert sich nicht wirklich an sein altes Zuhause, was er hatte, aber er ist jetzt Teil einer neuen Familie im Haus der Chance. Dort kann er die Fähigkeiten erlernen, die er zum selbständigen Leben braucht, und erleben, dass er vom Mitarbeiterteam und von seinen Mitbewohnern geliebt wird. „Nach fast 10 Jahren in staatlichen Einrichtungen für junge Menschen, von denen viele Verhaltensprobleme haben, bieten wir Philip einen sicheren Ort zum Wohnen, eine gesunde Umgebung und familiäre Unterstützung, Liebe und Akzeptanz an“, sagt Tanya vom Haus der Chance Niš. “Nach dem Verlassen unseres Programms glauben wir fest daran, dass Philip ein guter junger Mann, Vater und erfolgreicher Friseur sein wird und seine Vergangenheit in diesen Einrichtungen sich lassen kann.”