Weg verfehlt

By September 13, 2021 Haus der Chance, Stories

Rada* hatte sich verirrt. Aber EIN Weg schien besser zu sein als die anderen.Eine Pflegefamilie nahm Rada auf, als sie 12 Jahre alt war. Aber die Dinge liefen nicht wie erhofft. Da sie seit ihrer Geburt im staatlichen Waisenhaus lebte, war Rada nicht an das Familienleben gewöhnt und hatte ein Verhalten entwickelt, das sich im Laufe der Zeit eher verschlechterte als verbesserte. Nach vier Jahren kam die Pflegefamilie nicht mehr mit ihr zurecht und Rada musste zurück ins Waisenhaus. Die Pflegefamilie blieb in Kontakt und wollte sie weiterhin unterstützen.

Als sie 16 wurde, bekam Rada eine Unterkunft in einem Spezialheim und fand sich, wie so viele Kinder in staatlicher Obhut auf der ganzen Welt, in einem gefühllosen System wieder. Sie begann, nach einem Ausweg zu suchen.

Zu diesem Zeitpunkt lernte sie einen viel älteren Mann kennen, der in der Nähe wohnte. Er begann ihr den Hof zu machen, mit der Absicht, sie später auszunutzen. Rada dachte, dass dies der richtige Weg sei, aber er führte sie auf den falschen Weg. Sie verbrachte immer mehr Zeit mit ihm. Nachdem sie wiederholt aus dem Waisenhaus ausgebüchst war, um das Haus dieses Mannes zu besuchen, wurde Rada an einen sichereren Ort weit weg von Sofia gebracht. Aber der Mann konnte sie ausfindig machen, und sie zog zu ihm und seinen beiden Söhnen. Rada dachte zunächst, sie sei verliebt. Er bezahlte ihr Essen, ihre Zigaretten und ihre Gesundheitsversorgung.

Aber er war ein Trinker, der sie routinemäßig ausnutzte. Irgendwann hielt sie es nicht mehr aus und verließ ihn, um mit einem anderen Mann zusammenzuleben: diesmal einem Drogendealer. Dies war noch schlimmer. Mit begrenzten Möglichkeiten kehrte Rada zum ersten Mann zurück. Wenigstens gab er ihr Geld.

Radas ehemalige Pflegemutter blieb in Kontakt und kontaktierte Rada, nachdem sie von einer anderen Pflegemutter vom Haus der Chance erfahren hatte, um sie über das Programm zu informieren. Rada konnte im Januar dieses Jahres dem Haus der Chance beitreten. Sie ist sehr verwirrt und hat gemischte Gefühle bezüglich ihrer Zeit mit dem alten Mann.
Es ist üblich, dass diejenigen, die so wie Rada ausgebeutet wurden, nicht vollständig erkennen können, was ihnen angetan wurde, und auch nicht ihre Ausbeuter als das sehen können, was sie wirklich sind. Für Rada wird es ein schwieriger Weg werden. Sie muss sich entweder mit dem, was passiert ist, auseinandersetzen, oder sie wird anfällig bleiben, für sich selber schädliche Entscheidungen zu treffen. Sie braucht auch ein Gefühl der Hoffnung für die Zukunft – um zu wissen, dass sie positive Veränderungen bewirken kann und nicht im Schatten des Erlebten leben muss. Das Team vom Haus der Chance wird da sein, um ihr zu helfen.

Eine der ersten Aufgaben von Rada wird es sein, Brücken zu den guten Dingen in ihrer Vergangenheit wieder aufzubauen. Rada hat in der Schule Design studiert und ist im Zeichnen sehr talentiert. Sie geriet jedoch in viele Konflikte mit ihren Lehrern und hörte im letzten Jahr ihrer Ausbildung auf, den Unterricht zu besuchen. Sie sagt, sie schäme sich dafür, wie sie sich damals benommen habe. Das Team vom Haus der Chance bemüht sich darum, dass sie an dieselbe Schule zurückkehren kann, um ihre Prüfungen abzuschließen. Radas Pflegemutter hält immer noch Kontakt und kümmert sich sehr um sie.

Rada hatte sich verirrt. Sie kann noch nicht wirklich sehen, wo sie war, aber mit Hilfe des Haus der Chance-Teams sieht sie einen klaren Weg vor sich. Nun ist die Zeit da, den richtigen Weg einzuschlagen.

*Name geändert